Terror behind the walls – mit Bus, Bahn und Uber

Heute lassen wir es krachen und schlafen aus – um halb acht sind wir wach und um acht auf der Straße. Die Kaffees machen gerade auf und so ergattern wir ohne Probleme einen Platz im Green Eggs Cafe. Portionen sind mehr als groß und würden eigentlich für zwei Personen reichen – es schmeckt echt super lecker

20161023_084323

Auch eine Art seine Hauswand zu gestalten

dsc_0002

Wir machen uns auf zur Eastern State Penatry wo wir für abends Terror behind the Walls bereits aus Deutschland aus gebucht haben. Wir wollen uns das Gefängnis auch mal bei Tag ansehen.

Eine kleine Auswahl von Hochhäusern die Philadelphia zu bieten hat

dsc_0007

dsc_0028

dsc_0008

dsc_0034

Natürlich darf ein Besuch bei den Rocky Stepps nicht fehlen

dsc_0057

Wir verzichten darauf diese hoch zu rennen und laufen sie hoch. Die Stufen sind nicht wirklich sehr hoch und auch nicht so wahnsinnig viel. Da hoch zu rennen, wäre einfacher als so manches Treppenlauftraining im Seeparkstadion.

Die Aussicht von oben ist jedoch wirklich Hammer

dsc_0066

Oben ist jedoch keine Rocky Statue wie ich es eigentlich dachte, sondern ein Amor Zeichen, welche es in anderer Sprache auch in einem Park zu sehen gibt

dsc_0058

dsc_0017

Die Rocky Statue steht, wäre die lange Schlange an Menschen nicht, recht unauffällig an der Seite

dsc_0071

Auch von außen wirkt das ehemalige Gefängnis sehr beeindruckend
dsc_0079

img_1703

Von innen ist das ganze wirklich unheimlich, wie wir finden

dsc_0091

dsc_0100

dsc_0119

dsc_0127

dsc_0147

dsc_0203

dsc_0207

dsc_0217

dsc_0228

img_1651

img_1652

img_1665

img_1671

img_1707

img_1719

Die Zelle von Al Capone sieht deutlich besser aus, als die der anderen Insassen

dsc_0248

Noch ein wenig Grusel gefällig, die Bilder haben wir im Abstand von wenigen Sekunden gemacht….haunted? Geister?…who knows

 

img_1659img_1660

Zurück geht es mit dem Bus, für 5 Dollar für beide. Die Fahrt ist in etwa so gruselig, wie das Gefägnis.

Wir sind uns immer noch nicht schlüssig, wie wir nachher wieder ans Hotel kommen. Nach dem Essen fahren wir dann mal mit der U-Bahn zum Gefängnis. Kostet 4,50  für uns beide und wir nähern uns immerhin bis auf knapp einem Kilometer dem Gefängnis an. Die Stecke wollen wir jedoch nachts im dunkeln nicht wirklich laufen.

Da wir noch zu früh dran sind, gehen wir nochmal bei den Rocky Stepps vorbei um die Aussicht bei Nacht zu sehen

20161023_184458Danach geht es dann zu

20161023_200441

Bereits vor dem Gefängnis wird man entsprechend empfangen

20161023_222133482_ios

20161023_222304672_ios

20161023_232843130_ios

Alles in allem war es ähnlich wie die Horror Nights im Europapark nur viel grusliger und realistischer gemacht. Es war echt super und hat total Spass gemacht, leider war es nach gut einer Stunde schon vorbei. Noch ein paar Bilder die ich in den Mazes gemacht habe.

20161024_004143742_ios

20161024_004150605_ios

20161024_004235281_ios

 

Danach geht es mit Uber zurück. Das ist total super und war von allen drei Arten der Öffentlichen mit 4,20 Dollar auch noch das günstigste. Davon abgesehen, das wir direkt vom Gefängnis bis zum Hotel gefahren sind. Mit der Uber App bucht man seine Fahrt, bekommt den Fahrer, das Auto, die Kosten angezeigt und die Dauer bis zur Abholung angezeigt. Bei uns hat es zwei Minuten gedauert, von der Bestellung, bis wir dann eine SMS bekamen, wo Sophia unsere Fahrerin wartete. Die Bezahlung läuft über die App, entweder per Paypal oder Kreditkarte. Ich finde das total super – ich bin jetzt schon ein Uber Fan.

-Bernd-