Tag Archives: Rundreise

Planung 21.05.2014: Tag 5 Rapid City – Sheridan

Route Tag 5: Rapid City - Sheridan

Route Tag 5: Rapid City – Sheridan

Heute ist wie Ihr auf der Route erkennen könnt, wieder ein wenig mehr Strecke zurückzulegen. Es geht von Rapid City zuerst in Richtung Deadwood.

Deadwood

Deadwood

Deadwood ist eine typische Westernstadt, mit Saloons und allem was dazu gehört. Die „berühmten“ Revolverhelden Doc Holliday und Wyatt Earp hielten sich wohl früher eine Zeitlang in Deadwood auf. Schön nicht?

Wer auf Serien und da vor allem auf Western Serien steht, kennt es vielleicht aus der HBO Serie Deadwood, welche welch Wunder, hier spielt. read more

Fort Worth Stockyards

Was fällt einem als Erstes ein, wenn man an Texas denkt? Okay manchem vielleicht Öl, dem anderen mit Dallas eine TV Serie aus den 80er Jahren. Aber ich meine im speziellen Cowboys und Country. Das alles ist in den Fort Worth Stockyards noch erhalten, oder vielleicht auch aufgebaut. Es wirkt aber in keinster Weise kitschig.

Die Stockyards sind eine Westernstadt in der man sehr gut Cowboy-Hüte und Cowboy-Stiefel einkaufen kann.

Wir haben jedoch keines von beidem getan und sind einfach nur ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. read more

Ein Tag im Zeichen des Filmes

Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen des Films. Wir haben bereits von Deutschland aus über Viatorcom, Front of the Line Tickets für das Universal Studio gebucht. Mit diesen Tickets hatten wir einen extra Zugang. Es wird garantiert, daß man maximal 15 Minuten an den Attraktionen anstehen muss.

Die Weltkugel der Universal Studios

 ein weiteres Bild aus dem Eingangsbereich

Als erstes ging es direkt in Richtung Studio-Tour. Von oben ein erster Blick auf den Ort an dem Filmgeschichte geschrieben, oder besser produziert, wird read more

Auf dem Highway 1 der Stadt der Engel entgegen

Gestern ging es nach einem kurzen Motel Frühstück, Kaffee, Muffin und ein süsses Stückchen mit irgendwas rotem in der Mitte, ab auf die Straße. Noch ein wenig sollte es auf dem Highway 1 weiter gehen.

Den ersten Stop machten wir in Pismo Beach – eigentlich da uns die Sonnencreme ausgegangen ist. Pismo Beach ist so ein Surfer Städtchen mit schönem Pier den wir dann mal abgelaufen sind. Surfer sind schlank und durchtrainiert, so heißt es – und so sieht es von etwas weiter weg auch meistens aus read more

Die Tierwelt des Highway 1

Anders als erwartet habe ich bis um 04.00Uhr ganz gut geschlafen. Um vier scheint der erste Flieger zu landen, oder zu starten, auf alle Fälle war ich wach. Zum Glück bin ich nochmal eingeschlafen und um 06.30 vom Wecker und dem zweiten Flieger geweckt worden. Um sieben sollte es Frühstück geben, also fertig machen und vor zum Frühstückstisch. Kaffee – Fehlanzeige – Freundlichkeit – Fehlanzeige. Ein gequältes Morning, ohne auf zu schauen. Ist ja fast wie in good old germany. Auto gepackt, Schlüssel abgegeben, kurz überlegt ob wir einen Freudentanz aufführen sollen, weil wir diese „Unterkunft“ verlassen können. Dann ab zu Starbucks und Safeway. Kaffee bei Starbucks und bei Safeway einen leckeren Blaubeer Muffin geholt. read more

Abschied aus San Francisco entlang der Pazifikküste

Cafe Le öffnete heute erst um 08.00 Uhr. Zu spät für uns, da wir vor der Rush Hour aus der Stadt sein wollten. Da heute Memorial Day und morgen der 75. Geburtstag der Golden Gate Bridge ist, werden viele Menschen in der Stadt erwartet. So ging es, nachdem wir unseren Ford Escape, den Alex mittlerweile Idahoe getauft hat, vollgetankt hatten, zu Starbucks. Gegen 07.00 Uhr waren wir auf der Straße. Eine optimale Zeit, auf der Straße war noch nicht viel los.

Nach kurzer Zeit waren wir dann auf dem Highway 1, welcher unser nun heute und morgen begleiten wird. Ist dies nicht ein idealer Ort, um mit dem Hund am Morgen Gassi zu gehen? read more

Damen, Haie und schwules Leben

Wie schon die letzten Tage ging es ins Cafe Le zum Frühstück. Danach sind wir zur ersten Station der Hop-on-of Tour gegangen. Wir machten uns auf den Weg zu den Painted Ladies. Es handelt sich um bunte Häuser aus dem 19. Jahrhundert, welche vor dem Hintergrund der Skyline von San Francisco ein bekanntes Postkartenmotiv, bilden. Auf dem Weg dahin musste der Tourbus stoppen, da Präsident Obama, die Hyde Street hinunter fuhr und wir diese nicht passieren konnten. Das ganze ging aber ziemlich unkompliziert, ohne Gullideckel zuschweißen und sonstige Dinge, wie bei uns üblich. Es standen einfach ein paar Polizisten und sperrten den Verkehr bis Obama durch war. Das ganze ging vielleicht 10 Minuten dann ging es weiter. read more

Soziale Brennpunkte, Hippies, Asiaten und ein Hochsicherheitsgefängis

Heute haben wir von unserem 48 Stunden Hop-on-off Sightseeing Ticket Gebrauch gemacht. Nach dem Frühstück beim Cafe Le, ging es runter zu Fisherman’s Warf wo wir die Tour beginnen wollten. Noch schnell ein paar Postkarten kaufen, dann gehts los. Während ich darauf warte das Alex bezahlt hat, spricht mich ein Verkäufer wegen der tollen Sigma Kamera an. Er will wissen was sie gekostet hat und sonst noch so Zeug. Dann reinigt er die Linse. Sagt er zumindest, aber es sind immer noch die gleichen drei Flecken wie immer darauf. Seinen Versuch uns irgendwelche UV-Filter zu verkaufen können wir dieses mal abwehren. read more

Cable Cars, Shoppen und Sightseeing

Heute stand ausschlafen und ein bisschen shoppen im Union Square auf dem Plan. Frühstück ist bei den Übernachtungen in San Francisco nicht dabei. Gestern haben wir das Cafe Lé entdeckt, wo wir heute einen Cafe Latte und einen Bagle mit Ei und Käse gab. Günstig und lecker und irgendwie urig. Der Eigentümer ist ein Asiate der vermutlich Le heißt. Akzeptiert wird nur Bargeld keine Kreditkarten und Schüler haben während der Schulzeit Hausverbot.

Dann ging es zu Fishermans Wharf ein Muni-Passport für drei Tage holen. Kostet 21,-€ man kann damit drei Tage lang, alle öffentlichen Verkehrsmittel, auch die Cable Car nutzen. Das machen wir dann auch gleich – da diese von Fishermans Wharf zu Union Square fährt. Wir müssen nicht mal 10 Minuten warten und können einsteigen. Der „Schaffner“ bittet uns auf die Trittbretter zu stehen. Toll genau das was ich wollte. Sogar ein Bild macht er, dann gehts los read more

Postkartenmotive, Bärenspuren und…..

Ein weiterer Tag im Yosemite Nationalpark. Aufstehen um 07.00Uhr, fällt langsam aber sicher immer schwerer und wir brauchen schon eher den Wecker, als noch zu Beginn.

Beim Frühstück muss ich eine Touristin bitten, meinen gerade eben aus der Pancakemaschine gekommen Pancake doch wieder auf den Teller zurück zu legen. Nach dem mein zweiter Pancake durch ist, geht die Maschine kaputt. Die Serviceangestellte erwidert ein ach da kann ich auch nichts machen. Ein anderer Tourist repariert die Maschine soweit, daß man den Deckel öffnen und wieder schliessen muss, bevor ein Riesenpancake zubereitet wird. Mit einem zweiten Kaffee wird es auch nichts mehr, da der Kaffee leer ist und die Servicedame wohl einen schlechten Wochenstart hat. Sie füllt lieber die Bagles auf, bei denen das Tablett eigentlich noch halbvoll ist. read more