Planung 2012

Rodeo und Cowboy’s

Zum Ende unserer Rundreise müssen wir wieder an den Ausgangspunkt, Dallas, zurück. Zu Beginn unserer Planungen dachten wir, einen kompletten Tag kann man sicher in Dallas verbringen. Dirk Nowitzki spielt in Dallas Basketball und Dallas war eine der erfolgreichsten TV-Serien in Deutschland…viel mehr wussten wir nicht über Dallas, haben uns auch nicht wirklich darum gekümmert.

Dies sollte sich nun rächen. Okay was kann man da machen? Sehenswürdigkeiten gibt nun nicht soviel her…okay dann nehmen wir einfach ein Hotel und relaxen ein wenig. Mal schauen wo…  Wenn man so in den Foren liest, ist Dallas selten, um nicht zu sagen gar nicht, als sehenswert eingestuft. Zudem ist die Kriminalität da wohl auch ein Problem. Dallas liegt in der Rangliste der 10 gefährlichsten Großstädte in den USA auf Platz 10.  Mit Detroit, Memphis, Baltimore, Washington D.C., Atlanta, Philadelphia, Indianapolis, Columbus, Milwaukee liegen davor Städte die wir nicht besuchen. read more

More from Planung 2012

Stars und Sterne in der Stadt der Engel

Wer erkennt den Film…

Jeden Morgen, wenn die Sonne über Los Angeles aufgeht, versammeln sich Hunderte Engel am Strand von Malibu. Das fahle Rot der Sonne bestrahlt den Morgentau und überzieht die zunächst in Grautöne gefaßte Szenerie mit buntem Leben. Während dieser kleinen Ewigkeit richten die Engel ihren Blick auf den Pazifik und betrachten schweigend das Naturschauspiel ­ dann kann ihr Arbeitstag beginnen.

Dieses himmlische Ritual zählt zu den schönsten Szenen des Films. Einer meiner Lieblingsfilme – „Stadt der Engel„. Wer hat es erkannt? read more

Clint Eastwood und der Große Süden

Diese Etappe ist, wie auch schon die am gestrigen Tag, mit ca. 200km eine der kürzeren.

Es soll von Monterey, wieder entlang des Highway 1, nach Morro Bay gehen. Liest sich nicht sonderlich spektakulär, es wird jedoch das Gegenteil versprochen, wenn man sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Strecke mal ansieht.

Beginnen wird es auf der kostenpflichtigen Panoramastraße, dem 17-Mile Drive. Sie verspricht schöne Ausblicke auf die Pazifikküste und die Hauptattraktion die „einsame Zypresse“, die auf einem Felsen im Meer wächst. read more

Straßenlegenden oder der Highway 1

Am Tag des 75jährigen Jubiläums der Golden Gate Bridge, dem 27. Mai, werden wir San Francisco verlassen.

Nach der Route 66 geht es auf die nächste große Straßenlegende den Highway 1, auch Pacific Coast Highway genannt. Wieso der Highway 1 zur Legende werden konnte, sieht man an den Ausblicken die uns erwarten – sofern es keinen Nebel hat.

Für die 740 km lange Strecke von San Francisco nach Los Angeles sollte man mindestens zwei Übernachtungen einplanen. Es wird empfohlen, die Strecke in Nord-Süd Richtung zu fahren. Der Vorteil ist, dass man dann auf der Meerseite fährt und somit (zumindest der Beifahrer) eine bessere Aussicht hat. Außerdem kann man zum fotografieren einfacher mal rechts ranfahren. Wer mich kennt, der weiß das wir des öfteren Mal fotografieren werden read more

Mammutbäume, Golden Gate Bridge und Geburtstag

Zu Beginn unserer Planungen dachte ich – mein Geburtstag in San Francisco zu verbringen, das wäre super. Dann planten wir unsere Reise und haben Sie ins Forum eingestellt. An den Geburtstag habe ich gar nicht mehr gedacht.

Unsere Planung hat leider nicht so hingehauen, daß wir am 22.05. in San Francisco sind. Wir wären an diesem Tag von Lone Pine nach Lee Vining gefahren und hätte die Geisterstadt Bodie besichtigt. Eigentlich auch ein schöner Ort um den Geburtstag zu feiern. Ausgestorben und alt – ob man daraus Rückschlüsse auf das Alter schließen kann? read more

Wasserfälle, Mammutbäume – Kojoten und Schwarzbären

Die Planung für den Yosemite Nationalpark stand an. Den Yosemite Nationalpark kennt man aus unzähligen und beeindruckenden Kalendermotiven. Wasserfälle mit einer Höhe von über 300 Meter und Mammutbaumwälder warten darauf von uns entdeckt zu werden. Noch bin ich mir nicht sicher ob ich wirklich, die auch im Yosemite Nationalpark beheimateten, Schwarzbären und Kojoten sehen will. Irgendwas in mir freut sich drauf, aber so ein Bär in freier Wildbahn…nun we will see.. Für den Yosemite Nationalpark haben wir neben dem Anreisetag noch zwei volle Tage eingeplant – macht also drei Übernachtungen. Die Landschaft gilt als eine der faszinierendsten und atemberaubendsten Kaliforniens. read more

USA 2012 – Las Vegas, das Tal des Todes und Schnee – weitere Planungen

Die Planungen für Las Vegas waren abgeschlossen. Was wollen wir als nächstes sehen. Die Richtung war klar – es sollte in Richtung Yosemite Nationalpark gehen.

Auf dem Weg dahin, liegt mit dem Death Valley, einer der heißesten Orte unserer Erde und der tiefste Punkt der westlichen Hemisphäre vor uns. Klar da müssen wir hin.

Bei den weiteren Planungen werden wir auf Furnace Creek aufmerksam. Es gibt eine gleichnamige Ranch auf der man auch übernachten kann. Von Las Vegas aus sind es nur 191km nach Furnace Creek – es wäre also eine sehr kurze Etappe. Nachdem wir jedoch die Übernachtungspreise mal gecheckt haben, haben wir uns bei Preisen von 110,-€/Nacht dafür entschlossen, daß dies die Erfahrung vielleicht eher doch nicht wert ist und wir weiter fahren werden. read more

USA 2012 – Rundreise Planung Tag 4

Drei Wochen USA das hört sich nach einem langen Urlaub an. Dann fängt man an zu planen, und merkt wie schnell die Tage verplant sind. Wohin nach dem Grand Canyon. Klar war in Richtung Las Vegas – aber wie? Es gibt ja noch Bryce Canyon Nationalpark, den Zion Nationalpark – aber das kostet ja auch wieder Zeit.

Auch auf Empfehlungen des Amerika-Forums, haben wir uns dann dazu entschlossen, nach dem Grand Canyon, Las Vegas als nächstes Etappenziel zu planen. Auf dem Weg nach Las Vegas, wollen wir noch einen Abstecher zum Hoover Staudamm machen. read more

USA 2012 – Rundreise Planung Tag 3

Gleich zwei Highlights galt es für den dritten Tag der Reise zu planen.

Cruisen auf der Route 66 daß muss einfach sein – da nimmt man dann auch gerne ein wenig Umweg in Kauf.

Grand Canyon, auf Bildern sehr schön und wie man in Reiseberichten lesen kann, real einfach unbeschreiblich, beeindruckend. Eine kleine Wanderung sollte schon sein, Sonnenuntergang muss man gesehen haben und wenn es irgendwie geht würde ich gerne noch ein paar km laufen gehen.

Also einen Umweg von ca. 50km für die Route 66 und so früh wie möglich am Grand Canyon ankommen. Das waren die Vorgaben für die Planung des Tages und der Suche nach einer Übernachtungsstätte. read more

USA 2012 – Rundreise Planung Tag 2

Grand Canyon sollte das erste Highlight, welches jeder von unzähligen Bildern, Kalendermotiven und TV-Reportagen kennt, werden. Es sind von Palm Springs ca. 700km bis zum Grand Canyon. Dies würde einen kompletten Tag im Auto bedeuten. Sicher machbar – aber muss nicht wirklich, zumal wir was vom Land sehen wollen und ich auch ein paar Meilen auf der Route 66 cruisen will. Also haben wir die Etappe kürzer gestaltet.

Am 09. März 1987 veröffentliche U2 das Album The Joshua Tree. Circa 25 Jahre später, wer es genau wissen will – 9198 Tage, werden wir den namens gebenden Joshua Tree Nationalpark besuchen. Eingeplant haben wir 4 Stunden Aufenthalt – was man so in anderen Berichten liest, sollte dies ausreichend sein. read more