USA

Unter und über das Meer

Heute morgen zeigt sich die Sonne nicht so wie gestern früh, was jedoch die Angler nicht abschreckt. Ganz im Gegenteil, es scheinen mehr zu sein, als gestern

dsc_0001

dsc_0003

dsc_0007

dsc_0009

Wir verlassen das Lighthouse View – nach einem Abstecher bei Orange Blossom geht es auf die Straße. Mit 528 km steht heute ja der längste Fahrtag an.

dsc_0010

Heutiges Highlight ist ganz sicher die Überfahrt über den Chesapeake Bay Bridge-Tunnel. Die Fahrt kostet 13 Dollar Toll – mit 37 km Länge ist dies eine der größten Brücken-Tunnel-Bauten der Welt. Man fährt auf eine Brücke, die dann in einen Tunnel unter dem Meer übergeht und dann wieder zur Brücke wird. Das ganze wiederholt sich mehrmals. read more

Dolphins!!

Bei solch einer Aussicht fällt der Start in den Tag leichter

dsc_0001

dsc_0015

20161020_071809

20161020_111623978_ios

Was ist denn da noch? Ein Hai auf seiner morgendlichen Runde?

dsc_0020

Nein es sind meine ersten zwei Delphine die ich in freier Wildbahn sehe. Leider ist es mir nicht so gut gelungen, diese zu fotografieren. Ich war zu perplex als ich sie sah und es dauerte bis ich realisierte, dass es wirklich Delphine sind. Etwas weit weg waren sie auch, aber das kann sich ja noch ändern. Der Tag ist ja noch jung

dsc_0025

dsc_0028

Frühstücken ist auswärts angesagt, da bei der Übernachtung kein Frühstück dabei war. Wir gehen in die Orange Blossom Bakery und lassen uns Croissant mit Schinken und Käse und selbst verständlicherweise Kaffee schmecken. read more

Ab übers Meer

Der heutige Eintrag beginnt anders als die bisherigen Tage. Heute mussten wir miterleben, wie schnell sich Dinge im Leben ändern können. Wir haben im Hotel eingecheckt und sind runter an den Strand. Am Strand wurde gerade die Körper eines Mannes aus dem Wasser geborgen. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Es tut uns selbstverständlich sehr leid für die Familie des Mannes. Lange haben wir uns überlegt, ob wir den Blog überhaupt weiter führen sollen uns jedoch dafür entschieden. Jedem der dies für pietätlos hält, steht frei den Rest nicht zu lesen. read more

Don’s new neighbours…or just two german guys

Die Topmeldung des heutigen Tages ist – meine Schwiegereltern haben sich ein Smartphone zugelegt und benutzen nun auch Whatsapp. Das macht das Bilder verschicken deutlich einfacher – Postkarten gibt es trotzdem, versprochen!

Heute müssen wir leider Charleston wieder verlassen. Auch hier waren wir sicher nicht zum letzten Mal – evtl. können wir es als Stopp auf der kommenden Südstaaten-Tour mit einbauen. Es geht über die mittlerweile alt bekannte, aber nicht minder beeindruckende Brücke aus der Stadt read more

Fackeln im Sturm

Der Tag beginnt mit einer Stärkung für den Tag

20161017_081622

20161017_081624

20161017_081628

20161017_081635

Das Frühstück essen wir dann draußen auf der Terrasse, bevor wir zur Boon Hall Plantage aufbrechen.

img_1059

img_1060

Hier wurde unter anderem Fackeln im Sturm gedreht – mit AAA-Ermäßigung kostet der Eintritt 21 Dollar pro Kopf. Für das Haupthaus erwischen wir noch die erste Führung um 09.30 Uhr, was sich als sehr gut herausstellt. Je später es wird, desto voller wird es auch. So haben wir mit etwas Geduld noch die Möglichkeit Bilder ohne, oder zumindest mit wenig Menschen zu machen. Ein kleine Auswahl gefällig…. read more

Bernert Cölln goes Charleston, SC

Heute geht es von North nach South Carolina – als erstes jedoch steht ausgiebiges Frühstück auf dem Programm. Da alles andere am Sonntag zu hat, gehen wir heute ins Fireplace Restaurant. Im Nachhinein stellt sich das als Volltreffer heraus. Es gibt Buffet für 8,95$ plus 2,25$ für den Kaffee, welcher ja in den USA refill, also unendlich, ist.

20161016_123648816_ios

20161016_123654611_ios

Im ingles lassen wir uns schnell eine Rabattkarte ausstellen um bei unseren Einkäufen auch ordentlich zu sparen. Das lohnt sich da wirklich auch fast schon bei nur einem Einkauf – tanken müssen wir auch noch, was auch rabattiert wird. Wir sind also schon voll im Coupon Fieber. read more

Noch ein wenig Indian Summer

Heute gehen wir zum Frühstück in das CA’s Diner in Weaverville. Wie es sich herausstellt ein typisch uriges amerikanisches Diner in dem die einheimischen zum Frühstück einkehren

20161015_123043077_ios

20161015_124346671_ios

20161015_124350497_ios

Das Essen sieht nicht annähernd so lecker aus wie es geschmeckt hat. Die Bedienung – die Dame im Bild oben rechts – hat das Rentenalter gefühlt zum zweiten Mal fast erreicht, ist total süss und herzlich. Alex wird von ihr direkt mit honey angesprochen

Dann geht es wieder zurück auf den Blue Ridge Parkway – es sind noch ein paar Meilen, die wir noch nicht abgefahren sind. Das werden wir heute nachholen. Andere machen das laufend – bei den Steigungen die es hier gibt, eine beeindruckende Leistung. Neben der Straße her zu laufen, halte ich jetzt jedoch nicht für so spannend, zumal der Appalachian Trial hier auch entlang geht – das wäre vielleicht auch mal eine Herausforderung read more

Beware of bear – im Stau

In der Cabin gibt es zwar eine Kaffeemaschine, da das Wasser aber leicht verfärbt aus dem Wasserhahn kommt, entscheiden wir uns für den nahe liegenden Dennys zum Frühstück. Es handelt sich selbstverständlich nur um eine Portion

20161014_085149

Heute geht es in den Great Smoky Mountains National Park. Der Park ist mit zwischen acht und zehn Millionen Besuchern der meistbesuchte Nationalpark in den USA. Auf dem Weg in den Park kann man bei einem Souvenir Shop, für 50 Cent pro Person, auf einen Turm steigen, um die “most photogtaphed view” zu fotografieren. Das Geld ist gut investiert. Der Laden ist übrigens “For sale by owner”, wie ziemlich viel in der Gegend zu verkaufen ist, oder bereits geschlossen und zum Teil verfallen ist read more

Country Roads…

Wecker geht heute um 07.00 Uhr – ja wir brauchen auch heute wieder einen Wecker. Der Blick aus dem Zimmer ist nicht von schlechten Eltern

dsc_0002

img_0660

Beim Check-In hieß es, es gibt warmes Frühstück, klang vielversprechend. Der Aufbau sieht auch beeindruckend aus, letztendlich ist es aber doch nur das normale Motel Frühstück der einfachen Sorte.

img_0663

Keine Waffeln und keine Pancackes – so langsam bekomme ich Entzug. Dafür gibt es diesen “Brei” welchen wir schon auf unserem ersten USA – Trip 2012 gesehen haben. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut das zu versuchen read more

Dem Himmel so nah – über den Skyline Drive

Heute morgen ist der Wecker zum ersten Mal in diesem Urlaub nötig – aufstehen um 5:30 Uhr ist angesagt. Wir wollen der Rush Hour entkommen, außerdem haben wir heute einiges an Strecke auf dem Plan. Washington war einfach super – ein erneuter Besuch muss unbedingt sein. Es gibt noch so viel zu sehen.

Auschecken und Auto aus der Garage holen klappt alles super – die Straßen sind um diese Uhrzeit auch noch leer. Es geht als erstes in Richtung Pentagon. Leider ist es seit 9/11 nicht mehr erlaubt zu parken oder gar Bilder zu machen. Also fahren wir mal langsam dran vorbei. Es ist dunkel und irgendwie sieht man nicht viel – außer das wohl da immer gearbeitet wird. Weiter geht’s in Richtung Arlington, wo wir um sieben sind. Der Parkplatz öffnet erst um 8.00 Uhr. Eine Stunde warten – ist jetzt nicht so spannend – also entscheiden wir uns Arlington auf die Bucket List für den nächsten Washington Trip zu setzen. read more