Archiv des Autors: bealzeos

Noch ein wenig Indian Summer

Heute gehen wir zum Frühstück in das CA’s Diner in Weaverville. Wie es sich herausstellt ein typisch uriges amerikanisches Diner in dem die einheimischen zum Frühstück einkehren

20161015_123043077_ios

20161015_124346671_ios

20161015_124350497_ios

Das Essen sieht nicht annähernd so lecker aus wie es geschmeckt hat. Die Bedienung – die Dame im Bild oben rechts – hat das Rentenalter gefühlt zum zweiten Mal fast erreicht, ist total süss und herzlich. Alex wird von ihr direkt mit honey angesprochen

Dann geht es wieder zurück auf den Blue Ridge Parkway – es sind noch ein paar Meilen, die wir noch nicht abgefahren sind. Das werden wir heute nachholen. Andere machen das laufend – bei den Steigungen die es hier gibt, eine beeindruckende Leistung. Neben der Straße her zu laufen, halte ich jetzt jedoch nicht für so spannend, zumal der Appalachian Trial hier auch entlang geht – das wäre vielleicht auch mal eine Herausforderung read more

Beware of bear – im Stau

In der Cabin gibt es zwar eine Kaffeemaschine, da das Wasser aber leicht verfärbt aus dem Wasserhahn kommt, entscheiden wir uns für den nahe liegenden Dennys zum Frühstück. Es handelt sich selbstverständlich nur um eine Portion

20161014_085149

Heute geht es in den Great Smoky Mountains National Park. Der Park ist mit zwischen acht und zehn Millionen Besuchern der meistbesuchte Nationalpark in den USA. Auf dem Weg in den Park kann man bei einem Souvenir Shop, für 50 Cent pro Person, auf einen Turm steigen, um die “most photogtaphed view” zu fotografieren. Das Geld ist gut investiert. Der Laden ist übrigens “For sale by owner”, wie ziemlich viel in der Gegend zu verkaufen ist, oder bereits geschlossen und zum Teil verfallen ist read more

Country Roads…

Wecker geht heute um 07.00 Uhr – ja wir brauchen auch heute wieder einen Wecker. Der Blick aus dem Zimmer ist nicht von schlechten Eltern

dsc_0002

img_0660

Beim Check-In hieß es, es gibt warmes Frühstück, klang vielversprechend. Der Aufbau sieht auch beeindruckend aus, letztendlich ist es aber doch nur das normale Motel Frühstück der einfachen Sorte.

img_0663

Keine Waffeln und keine Pancackes – so langsam bekomme ich Entzug. Dafür gibt es diesen “Brei” welchen wir schon auf unserem ersten USA – Trip 2012 gesehen haben. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut das zu versuchen read more

Dem Himmel so nah – über den Skyline Drive

Heute morgen ist der Wecker zum ersten Mal in diesem Urlaub nötig – aufstehen um 5:30 Uhr ist angesagt. Wir wollen der Rush Hour entkommen, außerdem haben wir heute einiges an Strecke auf dem Plan. Washington war einfach super – ein erneuter Besuch muss unbedingt sein. Es gibt noch so viel zu sehen.

Auschecken und Auto aus der Garage holen klappt alles super – die Straßen sind um diese Uhrzeit auch noch leer. Es geht als erstes in Richtung Pentagon. Leider ist es seit 9/11 nicht mehr erlaubt zu parken oder gar Bilder zu machen. Also fahren wir mal langsam dran vorbei. Es ist dunkel und irgendwie sieht man nicht viel – außer das wohl da immer gearbeitet wird. Weiter geht’s in Richtung Arlington, wo wir um sieben sind. Der Parkplatz öffnet erst um 8.00 Uhr. Eine Stunde warten – ist jetzt nicht so spannend – also entscheiden wir uns Arlington auf die Bucket List für den nächsten Washington Trip zu setzen. read more

D.C. at Night

Nach dem gestrigen leicht lauf intensiven Tag, steht heute ein Museumstag auf dem Programm. Da das Smithsonian Institution National Museum of Natural History erst um zehn Uhr öffnet, lassen wir es heute ruhig angehen und stürzen uns nach einem erneut leckeren Frühstück im Soho Tea & Coffee in das morgendliche Getümmel einer Großstadt.

dsc_0001

Da wir gestern “nur” die Rückseite des Weißen Hauses besucht haben, wollen wir heute mal die Vorderseite von Obamas Behausung ansehen.In der Nachbarschaft stehen diese netten Häuser, welche gut als Kulisse für “House of Cards” dienen könnten read more

Halbmarathon in Obamas Garten

Überraschenderweise kann man in Washington auch bei offenem Fenster schlafen. Heute morgen stehen wir auch ohne Wecker auf. Das Hotel bietet Frühstück für fünf Dollar pro Person an. Wir entscheiden uns jedoch dafür auswärts zu frühstücken, da nur hundert Meter vom Hotel entfernt das Soho Tea & Coffee Kaffeehaus liegt.

dsc_0006

Der Laden ist total super von innen. Es läuft klassische Musik, die Einrichtung ist urig und total zusammen gewürfelt. An der Kasse gibt es ein Handyverbot…der Eigentümer ist sehr sympathisch findet mein Parfum super und wir seinen Kaffee und sein Frühstück… read more

Durch vergessene Städte über vergangene Zeiten in die Captitol City

Auch heute ist der Wecker nicht wirklich von Nöten. Nach einem amerikanischen Frühstück im Hotel, was übrigens ein Motel Frühstück der mageren Sorte nicht wirklich übersteigt, starten wir den heutigen Tag. Kurz gesagt, das Zimmer des Hotels war echt groß und sauber, der Service drum herum mager.

Als erstes wird das Auto voll getankt und dann geht#s back on the road. Als erstes steht heute die Geisterstadt Centralia auf dem Plan. Hier besteht wohl ein unterirdischer Kohlebrand seit 1962 und die Gegend ist praktisch unbewohnbar. Auf Bildern sieht es spannend aus und es liest sich auch creepy. Nun entweder haben wir es nicht wirklich gefunden, oder es ist halt mittlerweile nicht mehr so toll. Es war nett, auch kein großer Umweg und ein paar nette Motive gab es trotzdem read more

Herbst, Halloween und der Kampf ums Bett

Um kurz vor acht, sind wir bereit für den Tag – frisch geduscht und check out erledigt, haben wir uns zu einem Frühstück bei Donkin Donut auf der anderen Straßenseite entschieden.

img_0312

Als wir eine Reisedoku über den Mohawk Trail gesehen haben, war die Idee für diesen Trip geboren. Das ist nun so etwa ein Jahr her – heute fahren wir selbst auf dem Trail

dsc_0020

Natürlich machen wir auch einen Stopp an der bekannten Haarnadel Kurve des Trails.

dsc_0062

Die Laubfärbung ist wirklich beeindruckend, auch wenn es auf den Bildern nicht so ganz rüber kommt. Dies hält mich jedoch nicht davon ab, den ein oder anderen Foto stop einzulegen. Hier eine kleine Auswahl, es werden sicher noch mehr read more

Welcome home – mit Schlafentzug

Die Anreise in die USA ist immer was Besonderes und das nicht nur wegen der Vorfreude endlich wieder „nach Hause“ zu kommen, nein es ist meist auch mit fast 48 Stunden Schlafentzug verbunden.

Um 23:30 Uhr ging es los – nach knapp 4 Stunden sind wir am Flughafen in Düsseldorf angekommen. Ein Vorteil wenn man zu Nachtschlafender Zeit auf deutschen Autobahnen unterwegs ist, ist der kaum vorhandene Verkehr. Diesen sollten wir aber in unserer „Wachphase“ noch zur Genüge erleben dürfen.

Mit British Airways ging es dann nach London Heathrow, wo wir uns die Zeit bis zur Öffnung des Gates mit Bummeln durch den Duty-free Bereich vertrieben haben. read more

Planung 20.10.2016: Tag 14 Outer Banks (OBX)

Outer Banks

Outer Banks

Der heutige Tag dient dem ausspannen am Meer – Delphine beobachten und einfach ein wenig in der Gegend rum fahren. Einmal die Outer Banks hoch und runter.

Bodie Island Lighthouse

Bodie Island Lighthouse

Bodie Island Lighthouse in historischer Leuchtturm eignet sich sicherlich hervorragend als Fotomotiv. Ansonsten lassen wir uns heute einfach treiben, bevor es dann morgen wieder die Küste entlang weiter geht.

-Bernd-